Fertigungstoleranzen

werden keine Toleranzen vom Kunden vorgegeben, gelten die Toleranzangaben nach DIN 7168 mittel.

Zulässige Abweichung für Masse ohne Toleranzangabe in mm DIN 7168 (Auszug)

 

 

Nennmassbereich (mm) der Freimasse

Genauigkeitsgrad

Über 0.5
bis 3

Über 3
bis 6

Über 6
bis 30

Über 30
bis 120

Über 120
bis 315

Über 315
bis 1000

Über 1000
bis 2000

fein

+ 0.05

+ 0.05

+ 0.1

+ 0.15

+ 0.2

+ 0.3

+ 0.5

mittel

+ 0.1

+ 0.1

+ 0.2

+ 0.3

+ 0.5

+ 0.8

+ 1.2

grob

 

+ 0.2

+ 0.5

+ 0.8

+ 1.2

+ 2.0

+ 3.0

sehr grob

 

+ 0.5

+ 0.5

+ 1.5

+ 2.0

+ 3.0

+ 4.0

 

 Durchmessertoleranzen für metallisierte Bohrungen

 

D < 0,8 mm

Toleranz: D -0,10 / +0,05mm

0,8 <= D <= 2,0 mm

Toleranz: D -0,10 / +0,10 mm

D > 2,0 mm

Toleranz: D -0,10 / +0,10 mm

 

Bitte achten Sie bei der Wahl der Bohrdurchmesser auch auf die richtige Größe der Lötaugen, damit ein genügend großer Restring gewährleistet werden kann!

 

Beispiel:

Der benötigter Enddurchmesser beträgt 0,8 mm.

Unter Berücksichtigung der Metallisierung, wählt man einen größeren Bohrdurchmesser. In der Regel berechnet man eine Zugabe von 0,15 mm, d.h. es wird mit einem Bohrdurchmesser von 0,95 mm gebohrt. Nach dem Galvanisieren erreicht man damit einen Bohrdurchmesser von 0,85 mm.

Das gewählte Lötauge sollte also min 1,05 mm betragen. Ist das Lötauge kleiner, wird auch der Durchmesser des Bohrers kleiner gewählt um den Mindestrestring einzuhalten! Das kann dazuführen, dass der Enddurchmesser, unter Einhaltung der Toleranzgrenzen auch nur 0,7 mm beträgt!